Interne Kommunikation, Social, Unternehmenskommunikation
Schreibe einen Kommentar

Mitarbeiter als Markenbotschafter.

101H Kopie

Die meisten Unternehmen haben mittlerweile das Marketing-Potenzial der sozialen Medien erkannt. Die Netzwerke werden zum einen für die Unternehmenskommunikation und zum anderen für die interne Kommunikation verwendet. Ein Faktor allerdings wird oft noch unterschätzt: der Wert der eigenen Mitarbeiter als Markenbotschafter. Dabei eignen sich diese aufgrund ihrer Social Media-Aktivitäten besonders gut für diesen Einsatz. Wer seine Mitarbeiter dazu bewegen kann, für das eigene Unternehmen zu sprechen, gewinnt nicht nur eine größere Reichweite, sondern stärkt auch die Glaubwürdigkeit seiner Marke. Denn erfolgreiche Social Media-Kommunikation ist integrativ und abteilungsübergreifend – vom Marketing über Vertrieb bis hin zu Entwicklung und Support.

Wie werden Mitarbeiter zu Markenbotschaftern?

Unternehmensblogs sind eine tolle Möglichkeit, Mitarbeiter in die Social Media-Kommunikation einzubeziehen. Firmen, die einen Unternehmensblog betreiben, binden ihre Mitarbeiter daher häufig als Blogger in die Content-Strategie mit ein. Wer eine professionelle Blogredaktion einrichtet, die sich um  das Erstellen von spannenden Inhalten aus dem Arbeitsalltag kümmert, kann so ein breite Zielgruppe erreichen und auf einzigartige Weise binden. Denn Worte von Mitarbeitern sind echt, überzeugend und vielseitig. Gleichzeitig sind die Kollegen Fachleute auf ihren Gebieten und können zum Beispiel die Funktionsweise von Produkten besser erklären als die Experten aus dem Marketing.

Grafik:  Yoel Ben-Avraham via flickr.com CC BY-ND 2.0

Grafik: Yoel Ben-Avraham via flickr.com CC BY-ND 2.0

Inhalte leichter teilen

Mit eigenen Unternehmensprofilen in den sozialen Medien wird das Teilen und Verlinken ermöglicht. So können Nutzer über die Beiträge von Mitarbeitern auf die eigenen Social-Media-Präsenzen und letztendlich die eigene Unternehmens-Website oder den Online-Shop gelenkt werden.

Mit zusätzlichen Sharing-Optionen wird es Mitarbeitern erleichtert, Unternehmensinhalte in sozialen Netzwerken zu verbreiten. Dafür kommt zum Beispiel eine eigene Plattform in Frage, auf der Mitarbeiter Nutzerprofile anlegen können, die mit ihren sozialen Profilen verbunden sind. So können sie Neuigkeiten zu Events und Kampagnen oder interessante Pressemitteilungen ganz einfach auf der Plattform teilen und diese werden automatisch auch auf ihren privaten Seiten bei Twitter, LinkedIn und Co. veröffentlicht.

Oberste Regel: freiwilliges Engagement!

Die eigenen Mitarbeiter zu Markenbotschaftern zu machen, kann sich für Unternehmen enorm auszahlen. Dabei gilt aber immer der Grundsatz der Freiwilligkeit. Erzwungene oder gefälschte Beiträge fallen früher oder später auf und wirken sich negativ auf die Reputation aus. Wer seine Kollegen aber zu begeisterten Marken-Botschaftern macht, der gewinnt an Reichweite, Reputation und Relevanz.

Kategorie: Interne Kommunikation, Social, Unternehmenskommunikation

von

Nathalie Fischer

Nathalie verstärkt unsere Abteilung Text und Konzeption. Als Literatur- und Sprachwissenschaftlerin liegen ihr ausdrucksstarke und prägnante Texte besonders am Herzen. In ihrer Freizeit ist Nathalie vor allem als begeisterte Hobbyköchin, Radfahrerin und auf Wanderungen durch die ganze Welt unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *