Jahr: 2016

Alles flach – Audi stellt Markenzeichen auf Flat Design um.

Audi hat sein Logo überarbeitet. Nach sieben Jahren ohne Änderungen am Markenzeichen, den vier Audi-Ringen, heißt es nun „Chromglanz ade“. Audi wird flat. Der Automobilhersteller stellt sein Logo von einem chromfarbenen Look auf eine einfarbige Version um. Damit ist das neue, reduzierte Logo in guter Gesellschaft. Auch andere Automobilhersteller haben schon auf Flat Design umgestellt. 2015 verpasste BMW seiner Tochter Mini eine Logo-Überarbeitung.

Mensch, wie schaust du aus. Meine Mittagspause im Museum

Der Frühling lässt noch etwas auf sich warten. Jedenfalls, was die ungetrübten Sonnenstunden angeht. Drinnen bleiben möchte ich in der Mittagspause aber trotzdem nicht. Was liegt also näher, als mal wieder eine Ausstellung zu besuchen? Nachdem ich vor einiger Zeit bereits im August-Macke-Haus war, bin ich diesmal mit der U-Bahn in das etwas weiter entfernte Kunstmuseum Bonn gefahren, wo die großartige Ausstellung „Mit anderen Augen. Das Porträt in der zeitgenössischen Fotografie“ zu sehen ist. Sie ist Teil eines Kooperationsprojektes mit der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur: im Kölner Mediapark ist zeitgleich noch bis zum 29. Mai der zweite Teil der Ausstellung zu sehen. Dessen Besuch am gleichen Tag hätte freilich den Rahmen meiner Mittagspausenzeit gesprengt, so dass ich hier nur von meinem Besuch im Kunstmuseum Bonn berichte. Sehen und gesehen werden Sobald ich die Ausstellungsräume betreten hatte, nahmen mich die aufgehängten Porträts gefangen. Minutenlang blieb ich vor einzelnen Aufnahmen stehen. Dabei fiel mir besonders auf, dass ich beim Betrachten unwillkürlich in einen Dialog eintrat. Ich selbst war nicht nur Beobachter, sondern zugleich fühlte ich …

Warum tragen Kreative so gerne schwarz?

Kreativität kann ja vielerlei Gestalt annehmen. Eines aber prägt die Gestalt des Kreativen – seine Vorliebe für Schwarz. Wer drei Agenturen zum Pitch einlädt, kann einiges darauf wetten, dass dreiviertel des Agenturpersonals in schwarz aufläuft. Warum aber ist Schwarz so beliebt bei Deutschlands Kreativen? Wenn Kleidung ein Statement ist, welches Statement geben wir mit unseren schwarzen Klamotten ab?

Wie Bilder zu Blockbustern werden. „Visual Storytelling“ von Petra Sammer und Ulrike Heppel

Wenn ich morgens mit der Bahn zur Arbeit fahre, ist sie in der Regel proppenvoll mit Menschen. Wer nicht schläft oder versonnen aus dem Fenster blickend an seinem Cappuccino-to-go nippt, der schaut – auf Smartphone, Tablet oder E-Book-Reader. Zumeist ältere Semester sorgen für ein wenig Abwechslung im Flatscreen-Wald, indem sie knisternd und raschelnd ihre Tageszeitung umblättern oder in einem Roman schmökern.

Tipps für den perfekten Social Media Post.

Wie schreibt man als Unternehmen einen guten Social Media Post? Was muss man alles beachten von Tonalität über Zeichenlänge bis hin zum perfekten Titel? Diese Fragen lassen viele Firmen vor den sozialen Medien zurückschrecken. Eine Infografik des Marketing-Gurus Neil Patel zeigt jetzt, worauf man bei den einzelnen Netzwerken achten muss. So optimiert ihr das Verfassen von Facebook-Posts, Tweets und Co..

Unpainted – Messe für digitale Kunst in München.

Unser Tipp fürs Wochenende kommt dieses Mal aus München. Digitale Kunst steht hier von Donnerstag bis Sonntag im Mittelpunkt der Messe UNPAINTED lab 3.0. Im ehemaligen Heizkraftwerk geht es um neue Kunstformen in unserer digitalen Zeit. Angefangen bei Computerspielen, über 3D-Skulpturen, interaktive Netzkunst, Performances, Bewegtbilder und Virtual Realities

Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Lohnt sich Google AdWords auch für kleine und mittelständische Unternehmen? Viele sind da skeptisch und verbinden Suchmaschinenwerbung vor allem mit einem – hohen Ausgaben mit unkontrollierbarem Nutzen. Doch Google AdWords ist in höchstem Maße flexibel, regional anpassbar und damit auch für KMUs lohnend. Wie das erfolgreich umgesetzt werden kann, belegen regionale AdWords-Kampagnen für zwei unserer Kunden.

Da simmer dabei!

Ihr lieben Freunde von Dahm & Freunde, am 8. Februar müsst ihr für 24 Stunden auf unser Bonner Team verzichten. Standortbedingt feiern wir Rosenmontag. Solltet Ihr jemanden von Dahm & Freunde sprechen wollen, ruft doch einfach in unserem Tutzinger Büro an. Die Bayern halten die Stellung und sind für Euch da. Ich selbst werde mich dieses Jahr wohl nur am Wochenende in den Karneval stürzen, aber gar nicht geht ja auch nicht 🙂 Und Ihr? Was macht Ihr so?

Was braucht Kreativität? Nichts!

Der Kamerahersteller Canon hat sechs Fotografen in ein Studio eingeladen und sie gebeten, Fotos zu machen. Was die Fotografen vorher nicht wussten: Das Studio war komplett leer. Keine Requisiten, keine Models, nur weiße Wände. Selfies waren nicht erlaubt. Die Aufgabe: Mach etwas aus nichts. Da ist man auf sich gestellt und braucht – genau – Kreativität. Wie macht man Bilder von einem leeren Raum? Das Video, das Canon von der Aktion gemacht hat, zeigt die sechs Fotografen, wie sie sich flach auf den Boden legen und ihre Kameras auf Kleinigkeiten wie Risse im Boden oder Strukturen an der Wand richten. Andere leeren ihre Hosentaschen aus auf der Suche nach optisch Verwertbarem. Ein ganz Mutiger zieht sich sogar aus und wirft Kleidung und Schuhe in die Luft, um ein Motiv zu bekommen. Das Ergebnis ist bemerkenswert, die Botschaft eindeutig: Du brauchst nicht viel, um kreativ zu sein – nur dich selbst. Inspirierende 2 Minuten und 20 Sekunden. Die entstandenen Bilder gibt’s auch zu sehen! Screenshots: Canon-Video