Alle Artikel in: Unternehmenskommunikation

Auf der Shortlist der HR Excellence Awards 2019 – die apoBank IT-Recruiting-Kampagne

Bei den diesjährigen HR Excellence Awards ist die apoBank mit ihrer IT- Recruiting-Kampagne nominiert und auf der Shortlist. Die mit Dahm & Freunde entwickelte Kampagne ist damit bereits zum zweiten Mal für eine namhafte Auszeichnung nominiert. Mit ihrer IT-Recruiting-Kampagne möchte die apoBank über mehrere crossmediale Touchpoints genau dort ihre Zielgruppe ansprechen, wo sie sich immer wieder aufhält. Die Umsetzung soll dabei frisch, anders, überraschend und mutig sein. Die Zahlen sprechen für sich: CTR von 1,24 %, über 1.600 Aufrufe der Landingpage während der Aktion sowie bis zu 35 % mehr Aufrufe der IT-Stellenausschreibungen. Die HR Excellence Awards zeichnen innovative Leuchtturmprojekte im Personalmanagement aus und suchen „kreative Ideen, die frischen Wind in die Personalarbeit bringen“.  Am 22.11.2019 finden in Berlin die Jurypräsentationen und abends die Verleihungsgala statt. Die Konkurrenz ist sportlich, aber wir haben ja nichts zu verlieren. Mitbewerber sind: Deutsche Post DHL mit „Das gerettete Fest“, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. mit „Escape-Game“ und Leadec mit „Heilbronn-Kampagne“. Nach der Nominierung der apoBank für die PMI Awards die zweite Chance …  Drückt die Daumen! Die …

Dahm & Freunde beim Katholischen Medienpreis 2019.

Seit vielen Jahren unterstützen wir den Projektverantwortlichen Karsten Henning von der Deutschen Bischofskonferenz bei der Verleihung des „Katholischen Medienpreises„. Dahm & Freunde war auch auf der diesjährigen siebzehnten Preisverleihung im Vorfeld verantwortlich für die Sichtung und Administration sämtlicher eingegangener Bewerbungen sowie die Gestaltung der Kommunikationsmaßnahmen rund um das Event. So haben wir die Bühnenpräsentation für Redner wie Gisela Steinhauer vom WDR und den Bundesvorsitzenden des Deutschen Journalisten-Verbandes Prof. Dr. Frank Überall konzipiert und umgesetzt. Große Preisverleihung im Max Ernst Museum Brühl Die festliche Verleihung fand in diesem Jahr im Max Ernst Museum Brühl statt und begann mit einem Grußwort des Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und der Jury des Katholischen Medienpreise, Bischof Dr. Gebhard Fürst, der besonders hervorhob, wie vielfältig soziale Brennpunkte und entsprechende Wunden gegenwärtig seien. Die Preisträger haben mit ihren Beiträgen, so Bischof Fürst, einen maßgeblichen Beitrag zur Förderung von Toleranz, gegenseitigem Verstehen und Miteinander in unserer Gesellschaft geleistet.Bei der Verleihung selbst wurde etwa Veronika Wulf für Ihren Beitrag „Der fremde Sohn“ in der taz ausgezeichnet, für den sie über viele …

Herzlich willkommen, Ecem!

Ecem Karamanli ist jetzt seit rund vier Wochen als Duale Studentin bei Dahm & Freunde. Berufsbegleitend studiert sie „Marketing & Digitale Medien“. Ecem, wie waren Deine ersten Wochen? „In den ersten Wochen habe ich alle meine neuen, netten Kollegen kennenlernen können. Außerdem konnte ich auch schon viel über das Projektmanagement lernen und in einigen spannenden Projekten mitwirken.“ Warum gerade Dahm & Freunde und warum gerade die Kommunikationsbranche? „Ich wollte einen Einblick in die Marketingbranche bekommen und habe in der Kommunikationsbranche eine Möglichkeit gesehen, so viele Eindrücke und Möglichkeiten wie möglich zu gewinnen. Meine Tante Elif, die seit vielen Jahren bei Dahm & Freunde arbeitet, hat mir die Agentur empfohlen – und da habe ich meine Chance ergriffen und mich beworben. Und jetzt arbeite ich hier 🙂 „ Du bist bei uns als Dualistin, studierst also parallel zum Beruf. Was studierst Du? Warum hast Du Dich für diesen Studiengang entschieden? „Ich studiere berufsbegleitend „Marketing & Digitale Medien“ an der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM). Ich habe mich dafür entschieden, da ich mich sehr dafür interessiere, wie ein …

Niklas geht. Kommst du?

Niklas, unser Web-Entwickler, geht. Nach 8 Jahren, unzähligen gemeinsam realisierten Websites, Blogs, Newslettern und und und … macht er sich auf zu neuen Ufern. Wir sagen Danke für die tolle Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute für seine neue berufliche Herausforderung. In unserem Team ist also ein Platz frei. Wer hat Lust, ab Oktober bei uns als Web-Entwickler einzusteigen? Du bereicherst unser Team mit deinen ausgezeichneten Programmierkenntnissen und deiner Hands-On-Mentalität: Ob eine responsive Webseite, ein Newsletter oder ein neue Blog – bei uns wird dir nie langweilig! Zeig uns, was du kannst und wie du geworden bist, was du bist: ein echter Möglichmacher! Wir freuen uns auf dich als Web-Entwickler (w/m/d) in Bonn. Das kannst du Onlineprojekte (Websites, Blogs, Newsletter, Ads …) selbstständig realisieren und überwachen Eigenverantwortlich, strukturiert und selbstständig arbeiten  TYPO3 und WordPress installieren, einrichten und verwalten Intranet-Seiten in Sharepoint anpassen HTML5 Ads und HTML Newsletter programmieren Webpakete bei Mittwald, WebhostOne etc. verwalten Das bringst du mit Mindestens 2 Jahre Erfahrung mit Frontend-Webtechnologien wie HTML5, CSS3 und Javascript– idealerweise in einer Agentur. Wenn du …

Neue Ausgabe des Kundenmagazins EXPERIENCE für Münchner IT-Dienstleister FI-TS

Aktuelle Zahlen, Strategien und Projekte, neue Produkte und Lösungen – kurz, Themen rund um die Bank- und Versicherungs-IT sind in der neuen Ausgabe des Kundenmagazins EXPERIENCE zu lesen. Das jährlich neu erscheinende Magazin des Münchner IT-Dienstleisters Finanz Informatik Technologie Service (FI-TS) ist jetzt direkt per Download zu lesen. Wer lieber ein gedrucktes Exemplar hätte, wird hier glücklich.

Digitale Transformation – Die IT-Branche traf sich in der BMW Welt München.

Das 19. Management-Forum des Münchner IT-Unternehmens Finanz Informatik Technologie Service (FI-TS) ging mit einem neuen Konzept an den Start: Mehr Interaktivität, ein neuer Programmaufbau und ganz neue Formate wie Workshops und interaktive Demos. Die Neuausrichtung kam bei den Gästen bestens an: „Eine sehr gelungene Veranstaltung, hochinteressante Vorträge und genügend Zeit zum Networking. Zukunftsweisend, mutig!“ Als durchgehend digitaler Prozess wurde das Einladungs- und Eventmanagement umgesetzt. Das Ticket erhielten die Gäste digital als PDF oder im Wallet. Mit einem Zuwachs bei den Gästezahlen von 10 Prozent und mehr – insbesondere bei Kunden und Leads – wurde ein zentrales Ziel erreicht: ein noch klarerer Fokus auf die FI-TS Kunden und die für sie relevanten Themen. Ein kurzer Scan per Handy durch die Mitarbeiterinnen am Empfang – und in weniger als drei Sekunden war das persönliche Namensschild per Ticketdrucker geprintet. Dr. Walter Kirchmann, Vorsitzender der FI-TS Geschäftsführung, machte in seiner Keynote deutlich, was die Rolle von FI-TS im Transformationsprozess ist: „Wir bei FI-TS sind Trend Scout und Trend Enabler“. Das 19. FI-TS Management-Forum richtete sich an IT-Entscheider aus den Bereichen Finance …

IT-Recruiting für die apoBank. Von Nullen und Einsen.

Ob Softwareentwickler, Systemadministratoren oder Wirtschaftsinformatiker – wer IT-Profis und Digitalfachleute für sein Unternehmen braucht, hat es in Deutschland zurzeit nicht leicht. Laut einer Studie des Arbeitsamtes für die F.A.Z. braucht es im Schnitt 137 Tage, um eine IT-Stelle zu besetzen und sogar 196 Tage, um einen Experten mit Master- oder Doktorabschluss (Stand: Januar 2019) für sich zu gewinnen. Erfolgreiches IT-Recruiting ist im Augenblick also so etwas wie die Königsdisziplin jeder Personalabteilung. Agile Arbeitsmethoden und Work-Life-Balance sorgen hierbei dafür, dass es längst nicht mehr darum geht, den Bewerbern möglichst viel auf dem Gehaltscheck zu bieten; vielmehr muss das Gesamtpaket stimmen. IT-Recruiting mit Charme – und Codeschnipseln Auch die Deutsche Apotheker- und Ärztebank – kurz: apoBank – sucht im hart umkämpften Bereich nach Nachwuchs und Professionals. Als uns das Personalmarketing fragte, ob wir Lust hätten, sie dabei zu unterstützen, haben wir natürlich direkt „Ja“ gesagt. Herausgekommen sind vier Motive auf Großflächen, die in unmittelbarer Nähe zu Unternehmen mit großen IT-Abteilungen im Raum Düsseldorf gebucht wurden. Bei der Kreation haben wir uns von Programmier-Code inspirieren lassen, den wir …

Braucht man heute überhaupt noch Visitenkarten?

Unnötig oder unverzichtbar? Die Bedeutung der Visitenkarte hat sich gewandelt. Stand noch vor wenigen Jahren der Austausch der Kontaktdaten im Vordergrund, geht es heute vor allem um den Ausdruck von Vertrauen und Wertschätzung. Denn so wirklich notwendig ist die gedruckte Visitenkarte nicht zwingend. Schließlich enthält jede E-Mail alle Kontaktdaten, ganz einfach per Klick in die eigenen Kontakte integrierbar. Oder man tauscht seine Business-Daten über Online-Portale wie Xing oder LinkedIn aus. Doch das kleine Kärtchen behauptet sich trotz Digitalisierung – warum? Nur digital ist unpraktisch Der berühmte erste Eindruck, den wir von einer Person haben, wird im Geschäftsleben oft begleitet von der Visitenkarte. Business-Knigge-Experte Jan Schaumann bringt es im Impulse-Interview auf den Punkt: „Wenn wir ehrlich sind, gibt es keine Notwendigkeit mehr für eine Visitenkarte, genau wie es keine Notwendigkeit dafür gibt, einen Oldtimer zu fahren. Wir haben alle E-Mails mit einer E-Mail-Signatur, wir haben alle ständig unsere Smartphones in der Hand und Profile in den sozialen Netzwerken. Das ist viel unkomplizierter als eine Visitenkarte.“ Seiner Meinung nach gibt es Visitenkarten vor allem noch wegen ihrer …

Website-Relaunch und B2B-Newsletter

Die Marktforschung zeigte: Die LBImmoWert ist der unbekannte Qualitätsführer. Höchste Qualität, geringe Bekanntheit – das ist eine klassische Herausforderung für die Kommunikation. Mit einem Website-Relaunch und der Entwicklung eines B2B-Newsletter nahm das Kompetenzzentrum für Immobilienbewertungen und Immobilienresearch diese Herausforderung an.

YumNow! Unser Design für gutes Essen und weniger Food Waste

Als Kind fand ich die Geschichte vom Schlaraffenland faszinierend. Besonders das Bild von den Brathähnchen, die den Bewohnern einfach in die geöffneten Münder fliegen, ohne dass sie etwas dafür tun müssen. Manchmal muss ich an diese Geschichte denken, wenn ich mit ein paar Team-Kolleginnen und Kollegen in der Mittagspause etwas Leckeres bei einem Lieferdienst wie Foodora oder Lieferando bestelle. Die Fahrer tragen rosa oder orange, würfelförmige Rucksäcke und über die App kann man ganz genau verfolgen, wo der eigene persönliche Fahrer gerade mit seinem Fahrrad ist. Der große Vorteil zu den Pizza-Diensten vergangener Tage: Man kann aus einer breiten Auswahl an Restaurants und Imbissen wählen. Essen in die Tonne? Nicht mit YumNow! Leider haben alle diese Burger-Manufakturen, Holzofen-Pizzerias und Salat-Bars ein großes Problem: Am Ende eines Tages bleiben viele Lebensmittel übrig. Lebensmittel, aus denen man noch jede Menge leckere Menüs zaubern könnte. Hier setzt das junge Londoner Start up YumNow an: Über die entsprechende App kann man sehen, welche Menüs heute zur Auswahl stehen – und kann diese bequem ins Büro oder nach Hause liefern …